Lebensraum am Spreeufer, Berlin

Studie zur Bebauung eines Ufergrundstücks
Lageplan-Lebensraum am Spreeufer
Lage

Das etwa 18.500 m2 größe Grundstück befindet sich in bester Wasserlage, des aufstrebenden Quartiers Treptow-Köpenick. Durch den Aufbau des Technologie- und Wissenschaftspark in Adlershof, den Standort der Hochschule für Technik und Wirtschaft, sowie der Errichtung des neuen Flughafens erlebt der alte Industriestandort momentan einen Aufschwung. Die Neuausrichtung zu einem zukunftsträchtigen Dienstleistungsstandort, zieht auch einen Bedarf an Wohnraum nach sich.



Konzept

Die Studie überprüft die mögliche Bebaubarkeit des Grundstück in Bezug auf Auslastung, Nutzbarkeit und Konzept in Entwurfsvarianten. Dabei werden verschiedene Gebäude- und Wohnungstypologien, ebenso wie die bauskulpturale Wirkung verschiedener Ansätze untersucht.

Fallstudie 1 “Spreeterrassen”

Zwei in sich terrassierte Wohnblöcke besetzen das Grundstück und orientieren sich in ihrer Ausrichtung am Sonnenlauf, die den Wohneinheiten eine optimale Belichtungssituation ermöglicht. Durch die Drehung der Häuser entstehen intime und großzügige Freiflächen, die das Grundstück zum Wasser zonieren.

Grundriss Spreeterrassen
Ansicht Spreeterrassen
Panorama Spreeterrassen
Isometrie Spreeterrassen
Fallstudie 2 “Pyramiden an der Spree”

Zwei kompakte Körper besetzen das Grundstück an der Spree und orientieren sich durch ihre abgetreppte Form in Richtung Wasser. Die dreieckigen Terrassen geben jeder Wohneinheit einen großzügige Außenraum. Die bauskulpturale Ausbildung schafft einen hohen Identitätswert für die Bewohner der Anlage und bietet gleichzeitig die Möglichkeit der Durchmischung von Gewerbe- und großen und kleinen Wohneinheiten. Die kompakten Bauformen begünstigen die energetische Bilanz der Häuser.

Grundriss Pyramiden an der Spree
Ansicht Pyramiden an der Spree
Panorama Pyramiden an der Spree
Isometrie Pyramiden an der Spree
Fallstudie 3 “Punkthäuser am Ufer”

Das Grundstück wird mit Punkthäusern gleichmäßig aufgeteilt. Die einzelnen Kubaturen schaffen konkrete Zwischenräume mit unterschiedlichen Milieus. Die Punkthäuser bieten Platz für reges Familienleben und zeichnen sich durch ihren umlaufenden Balkon aus. Die großzügigen, gemeinschaftlichen Freiflächen zwischen den Gebäuden schaffen Komfort und bieten Platz zur Erholung im Freien. Am Uferbereich belebt ein Bootsanleger und ein Kaffee das gesamte Quartier.

Grundriss Punkthäuser am Ufer
Ansicht Punkthäuser am Ufer
Panorama Punkthäuser am Ufer
Isometrie Punkthäuser am Ufer

Daten

Bauherr: privat
BGF 23.000 m2
Studie 2014

FormationA

Torsten Lockl, Lina Müller, Matthias Prüger, Teresa Riethmüller